Bild mit einem Haken

Neuere Sachlichkeit – Praktische Kunst – 19. März 2019

Eröffnung am Di., den 19. März 2019 um 19:00

Wo: Kulturzentrum Spittelberg im Amerlinghaus – Galerie, Stiftgasse 8, 1070 Wien

Als »Neuere Sachlichkeit« bezeichnet man eine Kunstrichtung, die 2017 entstand. Sie grenzt sich insbesondere von der »Neuen Sachlichkeit« ab. (Die Inhaltliche Brisanz der Bilder der Neuen Sachlichkeit bezieht sich auf die politische Situation der Nachkriegszeit, der 20iger Jahre bis 1933.) Im Stil der »NeueREN Sachlichkeit« wird nicht oder kaum mehr gemalt (ev. nur Hintergründe!). Traditionelle Techniken und Malweisen werden radikal abgelehnt. Kühl und nüchtern ist die Wirklichkeit des Bildes, welches angewandte Ziele verfolgt. Das Bild ist praktisch gesehen sehr »PRAKTISCH«. Aber auch Irritationen und spielerisches, bis zu ironischen Inhalten spiegeln sich wider. Die Künstlerinnen und Künstler, die der Neueren Sachlichkeit zugerechnet werden, befassen sich mit dem Sinn des Kunstschaffens und dem Sinn des Kunstwerks im Allgemeinen. Sie sind politisch engagiert und meist sehr sozial,- und gesellschaftskritisch. Die Wegbegründerin dieser Kunstrichtung ist die bildende Künstlerin SIKO.

Thema – »Das praktische Bild«

Die Bilder funktionieren angewandt. Dies drückt sich in banalen Darstellungen, in Assemblagen (Montagen) von verschiedenstem Material aus. Im Gegensatz zum »Manifest der emanzipierten Kunst«, dient das Kunstwerk einem Gebrauch, ist also »brauchbar«, dient einem Zweck und erfüllt einen Zweck. Also ganz im Sinne von Prof. Dr. Ernst Otto Fischer (Zitat): »Die Kunst muß nichts. Die Kunst darf alles.« Der Chromhaken, als puristischer Haken, soll die Antwort geben: Das Bild mit dem Haken, oder das Bild mit dem Regal, das Bild mit der Uhr. Das praktische Bild eben. Das Bild wird einer Funktion zugeführt. Man könnte doch etwas an den Haken hängen, etwas auf das Regal stellen und die Uhrzeit ablesen (…). In der »Neueren Sachlichkeit« verliert das klassische »Bild an der Wand« vollkommen seine Bedeutung! Die Funktion des Bildes wird zum Thema sowie deren »Abbildung«.

Sehnsucht nach Sinnstiftung

Die Bilder zeugen von einem tiefsinnigen Eindringen in die menschliche Seele, der Suche nach dem Sinn in der Kunst, der Suche nach dem Sinn eines Kunstwerks an sich. Die Bilder zeigen – klar und deutlich – die Sehnsucht nach Sinnstiftung.